Eine Veranstaltung von:
Star Publishing
Sponsored by:
Brandmaker
Coopmedia
ContentServ
publiXone
PublishingForum
Die Notwendigkeit, die Prozesskette Medien effizienter und schlanker zu gestalten, bewegt in diesen Tagen viele Marketing- und Einkaufsabteilungen. Speziell bei der Medienproduktion im internationalen Rahmen kommt dieser Anforderung eine besondere Bedeutung zu.

Web-to-Print wird heute noch vielfach mit der Bestellung von Visitenkarten über das Internet assoziiert. Was vor 10 Jahren richtig war, hat sich inzwischen rasant weiterentwickelt. Marketingabläufe mit Software zu unterstützen, ist nichts Neues, nur bewegte man sich meist in Insellösungen. Die Herausforderung heute ist es, Nischenlösungen zu eliminieren und ganzheitliche Lösungen einzusetzen, mit denen man übergreifend Effizienzen erzielen kann.

Umso schwieriger wird es, das Angebot an Prozessberatung, Dienstleistung und Software zu sondieren, für den eigenen Gebrauch zu bewerten und die richtige Vorgehensweise für das eigene Unternehmen herauszufinden, ist für Entscheider aus Einkauf und Marketing schwierig.
Bechmarkanalyse
Der Kongress zur Benchmarkanalyse
Einen ersten Schritt aus der Intransparenz des Marktes hat Star Publishing mit dem Feature-orientierten Vergleich „Was kann Web-to-Print wirklich?“ gemacht.
Mit der Benchmarkanalyse von Marketingproduktionen wurde jetzt eine Bestandsaufnahme gemacht, die die eigentlichen Handlungsbedarfe in international agierenden mittelständischen und Großunternehmen ausweist. Jetzt soll die spannende Frage beantwortet werden, wie und an welchen Stellen die Handlungsbedarfe durch Softwareeinsatz gelöst werden können.
Was ist neu?
„Marketing und Web-to-Print – Möglichkeiten und Chancen!“ bietet eine klare und transparente Information darüber, was das Thema tatsächlich zu leisten vermag - hart an den Fakten, betrachtet aus den unterschiedlichsten Perspektiven.
Klar strukturierte Vorträge werden über eine thematische Einführung eingeleitet. An Hand einer Case Study wird eine Live-Demo zum jeweiligen Thema demonstriert. Abschließend werden die Rahmenbedingungen, Fallstricke und konkrete Herangehensweise bei der Projektumsetzung erläutert.

Deshalb werden vom Veranstalter Use Cases vorgegeben, an Hand derer ausgewählte Softwareanbieter ihren Leistungsfähigkeit und Lösungsstrategien aufzeigen. Es geht also um harte, ehrliche Fakten rund um das Thema Web-to-Print.
  drucken   Zum Seitenanfang